"Rund um und über drei Berge oder Hügel der Region" lautete das Motto der diesjährigen Herbstausfahrt am 26. September 2009. Auf dem Parkplatz in Braunschweig-Riddagshausen hatte sich eine beträchtliche Schar (25 bis 30 Fahrzeuge) zum Start der Ausfahrt bei noch schattigem, aber trockenem Wetter eingefunden.

Nachdem alle gemeldeten Teilnehmer (und darüber hinaus auch noch ein paar neue Gesichter und Oldies) eingetroffen waren, gab "Itze" Fritz Stöber um 09:45 Uhr das Signal "Ladies and Gentlemen - start your engines!.

Zunächst ging es gen Osten und Norden von Braunschweig und es wurde rund um die Ortschaft Lehre gedüst, bis einem fast schwindlig von den Hinweisschildern "Lehre links", "Lehre rechts" oder "Lehre geradeaus" werden konnte. Langsam aber stabilisierte sich die Fahrtrichtung zugunsten Süden und bei allmählich leicht wärmenden Temperaturen konnte der erste Halt in Lucklum auf dem Gelände des Rittergutes angesteuert werden.

Oh Schreck!, die Wegwarte Lucklum (der altbekannte Gasthof) und auch andere auf dem Gelände angesiedelte Läden hatten noch nicht geöffnet und so blieb dem- oder derjenigen mit dringenden Bedürfnissen nichts Anderes übrig, als sich entweder hier irgendwo ein stilles Eckchen zu suchen oder nach kurzem Aufenthalt die grüne Fauna des Höhenzuges Elm zu erkunden.

Vorbei am Bergwerk Asse II und ohne weitere Beachtung einer sicheren Lagerung unseres Atommülls ging es weiter Richtung Harzvorland und über Ohrum, Beuchte folgten wir der landschaftlich lauschigen Querverbindung nach Goslar. Dort konnten wir oberhalb des UNESCO-Weltkulturerbes Bergwerk Rammelsberg vom gleichnamigen Restaurant am "Maltermeisterturm" bei schönstem Wetter einen prachtvollen Panoramablick über Goslar und eine grandiose Fernsicht bis an die südlichen Stadtgrenzen von Braunschweig geniessen.

Gut gestärkt verliessen wir Goslar weiter Richtung Süden den Harz hinauf bis zur Ortsgrenze von Clausthal-Zellerfeld, wo wir ostwärts die Strecke zur Okertalsperre nahmen. Entlang des ziemlich ausgetrockneten Stausees und der anschließenden wild-romatischen Oker ging es bergabwärts bis nach Oker und Bad Harzburg. Ab dort unternahmen wir noch eine Kurztour gen Osten entlang der Nordkante des Harzes. Über die malerische Fachwerkstadt Hornburg schwenkten wir wieder nordwärts Richtung Heimat.

Endpunkt der Tour gegen ca. 16/17 Uhr war der Gutshof in Veltheim (Ohe), wo bereits der obligatorische Abschlußsekt auf uns wartete. Itze ließ es sich auf Anfrage nicht nehmen, Wissenswertes über das Geschlecht derer von Veltheim und den Gutshof zu berichten und für die nächste Ausfahrt zu werben.

 

Knapp 50 Bilder dieser Ausfahrt stehen in der Gallerie auf unserem Server bereit.

Die kommerzielle Nutzung, Veröffentlichung, Vervielfältigung, Veränderung, Speicherung auf Medien jeglicher Art (ausgenommen für den privaten Bedarf der Tourteilnehmer) oder Zugänglichmachung durch Verlinkung auf andere Informationsdienste ist untersagt.

05.10.2009 Wolfgang :-)