»Zurück zu den Wurzeln« war als Motto für diese Grand Tour angesetzt worden. Folgerichtig mußte als Ziel ein Ort gefunden werden, der mit den medialen Mitteln ausgestattet ist, um die mehr als 20-jährige Vergangenheit des Ursprungs-Oldtimer-Freundeskreises würdig wiedergeben zu können.

Was bot sich da nicht Besseres an als das Kinohotel Meyer in Harsefeld am Rande des „Alten Land”?

2015 backtotheroots 02Wenn doch nur das Wetter ein wenig besser mitgespielt hätte! Obwohl der Termin dieser Ausfahrt bewußt zum Sommeranfang gesetzt wurde, wurden die nahezu sechszig TeilnehmerInnen am 19. Juni 2015 mit der „Schafskälte” beim Startort Autohof Schwülper nordöstlich von Braunschweig empfangen. Pünktlich um halb zehn startete der Autokonvoi gen Norden. Die auch raue Wetter gewöhnten und überwiegend mutig offen fahrenden Roadster hatten nicht lange ihr Vergnügen, sondern mußten nach noch nicht einmal einer Viertelstunde wegen stark einsetzenden kalten Platzregens an die Seite fahren, um die Verdecke zu schließen. Und geschlossen sollten diese dann auch den ganzen Tag weiter bleiben müssen.

2015 backtotheroots 03

Über ländliche Straßen ging es nach Großburgwedel via Mellendorf durch kleine Dorfstraßen bei Suderbruch nach Nienhagen. Von dort aus in Richtung Walsrode und Verden gelangten wir zu unserem ersten geplanten Etappenziel zu einem Gutshof in Böhme, wo eigentlich in idyllischer Lage ein Picknick stattfinden sollte. Angesichts der wetterbedingten Verhältnisse blieb letztendlich aber nur eine kurze Besichtigung dieses schönen Anwesens übrig. Einen kleinen und erwärmenden Mittagstisch gab’s dann einen Ort weiter in Kirchboitzen im Gasthof Boitzer Hof, der mit kurzfristiger und morgens angesagter Änderung anstelle des im Roadbook angesagten Gasthofes angesteuert wurde.

2015 backtotheroots 04

Nach aufbauender Pause ging es über kleine Straßen weiter Richtung Buchholz und danach am Rittergut Verse bei Bartelsdorf vorbei nach Scheeßel, wo wir befürchteten, schon in Verkehrsstaus des am Wochenende stattfindenden Openair-Festivals »Hurricane« verwickelt zu werden. Durch gekonntes Umfahren der heißen Zone in Scheeßel kamen wir alsbald über Sittensen recht zeitig am Nachmittag in unserem Domizil in Harsefeld an.

2015 backtotheroots 05

Nach kurzem Zimmerbeziehen und „kleinem Abendgedeck” an der Hotelbar wurde in den historischen und sehr liebevoll retromäßig gestalteten, aber mit modernster HD-Film- und Dolby-Surround-Technik ausgestatteten und mit vielen Auszeichnungen über die letzten Jahre versehenen, Kinosaal gebeten.

2015 backtotheroots 07

Endlich, endlich konnten wir einen der vielen von Natalia »Natascha« Voss aufgenommenen Filme sehen. Ihr Mann Jochen hatte viele Filmschnippsel zu einem fast 20-minütigen, sehr schönen Film über unsere 2011er-Grand-Tour nach Weimar perfekt zusammengestellt. Applaus! Applaus!

Und dann Abendessen in Buffetform. Hierfür ein großes Kompliment an die Hotelbesitzerfamilie Engelmann, die uns mit sehr variantenreicher und leckerer Küche verwöhnten. Und ein weiteres Kompliment auch an das nette und aufmerksame Servicepersonal.

2015 backtotheroots 08

Durch die in naher Nachbarschaft zum Hotel stehende Klosterkirche eindringlich geweckt, konnten die TeilnehmerInnen pünktlich ein üppiges Frühstück einnehmen, um sich gegen halb elf zum Start der Rundfahrt durch das Alte Land zu formieren. Als grobe Richtung war zunächst über viele kleine Landstraßen Hamburg-Harburg angepeilt.

2015 backtotheroots 09

Im weiteren Verlauf düsten wir dann in Finkenwerder rundherum um das weitläufige Airbus-Werk, ehe wir auf einer gemütlich befahrbaren Straße hinter dem Elbedeich das Alte Land mit vielen schönen Reetdachhäusern und Obstplantagen bewundern konnten.

2015 backtotheroots 12

Kurze Pause am Leuchtturm „Grünendeich” auf dem Parkplatz zur Fähre Lühe-Schulau mit Panoramablick über die Elbe bis hin nach Blankenese. Dann weiter nach Steinkirchen, wo man uns im schönen Hotel und Restaurant Windmüller bereits zum vorbestellten Mittagessen erwartete.

2015 backtotheroots 13

Während der leider dann doch noch langen Wartezeit auf das Essen konnte von unseren versierten Experten ein MGB Roadster glücklicherweise am Vergaser so kunstvoll repariert werden, dass sein Fahrer Thomas Epperlein weiterhin unsere Reise genießen konnte.

2015 backtotheroots 14

Die allgemeine Laune der Cabriofahrer war gut, weil das Wetter es zuließ, offen zu fahren, obwohl der teils böige frische Wind und der meist bedeckte Himmel gen Abend hin die Finger und den Körper etwas kalt-klamm werden lassen sollte.

2015 backtotheroots 15

Mit Richtung Jork, Horneburg, Stade und Himmelpforten gelangten wir über eine idyllisch kleine, nahezu einspurige, Nebenstreckenstraße entlang des Flusses Oste im Ort Osten zum Industriedenkmal der 1909 offiziell eingeweihten Schwebefähre. Immer in Grüppchen von bis zu sechs Fahrzeugen setzten wir dort über den Fluss – ein schönes und äußerst fotogenes Erlebnis.

2015 backtotheroots 16

Eine Stunde und ein bißchen mehr weiter waren wir dann wieder im Filmhotel. Anstelle des draußen im Klosterhof geplanten Menüs wurde dann angesichts des Wetters lieber direkt im Hotel ein kurzfristig arrangiertes À-la-Carte-Menü konsumiert. Parallel zum Abendessen wurde eine von »Maddel« Matthias Baum aus Hamburg zusammengestellte Bilderschau von Treffen und Ausfahrten der „alten Hasen” aus dem Zeitraum 1994 bis 2014 präsentiert. Manch' schmunzelndes „Oh” und „Ah” konnte zwischen den einzelnen Bissen und Essenshappen vernommen werden.

2015 backtotheroots 17

Nach dem Aperitif überraschte uns ein weiteres Highlight: Live-Rockmusik mit Olaf Pawlitzki alias „Mr. Lee” oder einfach nur „Elvis”. Mit feinsten Tastenklängen aus dem Elektro-Piano sowie röhrigem, druckvollem Gesang brachte Olaf die TeilnehmerInnen zum Hüfteschwingen. Einige Wenige erprobten sich sogar im Rock’n-Roll- oder Jive-Tanzen. Großer Applaus! Und eine Zugabe nach der anderen, bis das Repertoire ausgeschöpft war! Rundum ein gelungener Abend und dem Motto der Fahrt »Back to the Roots!« vollkommen entsprechend.

2015 backtotheroots 18 2

Natürlich nicht zu vergessen – vor dem Musik-Amusement gab’s natürlich auch noch die obligatorischen Zeremonien. Das »Commitée” tagte in geheimer Runde an der Bar. Neben einigen anderen Kandidaten (mit misslichen Begebenheiten während der Ausfahrt) wurden die Organisatoren Marianne und Fritz Stöber – mit welcher fadenscheinigen Begründung auch immer – erkoren, den Gnom „Bosch” für das nächste Jahr als Auszeichnung zu beherbergen. Wie man später noch hören konnte, hatte Fritz »Itze« humorvoll das bereits im Vorfeld der Fahrt schon erwartet. Vor der Gnom-Vergabe hatten sich bereits im Namen Aller Sönke Driller und Paul Stanick mit der Überreichung des Wanderpokals »Grand Tour Honour Trophy« (gefüllt mit einem edlen Obstbrand vom Bodensee) bei den beiden Tourleitern für die schöne Ausfahrt ausführlich bedankt.

2015 backtotheroots 19

Für die nächsten Tag der Rückreise gab es drei Fahrtrouten-Angebote. Die meisten TeilnehmerInnen entschlossen sich für eine gemütliche Rückfahrt über Tostedt, Bispingen zum Lunch-Etappenziel »Hof Remise Rustica« in Bleckmar. Obwohl vorangemeldet und bei nicht gerade vielen anderen Gästen im Haus war das Personal nicht wirklich in der Lage, uns adäquat mit einem guten Essen zu versorgen. Somit blieb es nur bei einem frustrierenden »Chili con carne« mit Brot, wobei das Brot zum Selberabholen auf der Serviertheke verblieb. Zurück blieb auch angesichts eines hohen Preises für das doch sehr übersichtliche Mahl, nicht abgeräumter Tische und unfreundlichen Verhaltens des Personals ein nicht förderlicher Eindruck dieses Gastronomiebetriebes.

2015 backtotheroots 20

Danach hieß es „Tschüs-und-Bis-zum-nächsten-Mal-Sagen”! In kleinen Gruppen wurden nach freier Wegwahl zumeist über Celle weiter auf Bundesstrassen die jeweiligen heimatlichen Gefilde wieder angesteuert.

„Chapeau” für die gute Organisation und professionelle Durchführung dieser schönen Fahrt! Ganz lieben Dank an Marianne und Fritz Stöber für diese schönen drei Tage in einer reizvollen Landschaft und interessanten Gegend nicht allzu weit von unserer Heimat entfernt.

Und wir schauen schon einmal gespannt in die Zukunft des Jahres  2016, wohin uns die neuen Organisatoren führen wollen. Man munkelt, es geht gen Osten. Vielleicht mal in den Raum Brandenburg? Da gibt es schönste Örtchen und idyllische Seen. Laß' Dich überraschen! Die Planung ist schon bald am Laufen …

Download Roadbook

Gallery Sommerausfahrt 2015

Bilder von Wolfgang

Bilder von Reinhard

Carsten Sander hat an allen drei Tagen seine Fahrten vom morgendlichen Starten bis zum endgültigen Abstellen des MGAs mit einem GPS-Tracker aufgezeichnet und stellt sie uns zur Verfügung, so dass man mit der kostenlos herunterladbaren Software Google Earth (> Link zum Download) die Tour anhand seiner Fahrten auch auf den Straßen nochmals nachfahren kann.

Wenn die drei Datensätze (ZIP-komprimiert in einer Datei) heruntergeladen und auf dem PC gesichert sind, können sie in der Software »Google Earth« geladen bzw. geöffnet werden (Format: *.* = alle Dateien; benötigt werden die Dateien mit der Syntax *.gpx). In Google Earth unter »Datei« dann »Öffnen« und das nächste Popup-Menü »Google Earth-GPS-Datenimport« mit »OK« bestätigen.

Danach kann man die Aufzeichnung der Ausfahrt unter den Menüs »Orte > Temporäre Orte > GPS Device > Tracks > anklicken Tourtitel« aktivieren. Die Animation wird mit einer Taste (Piktogramm: drei untereinander verbundenene Rauten), die sich meist je nach Einstellung von Google Earth in der Mitte des linken Seitenmenüs rechts außen befindet, gestartet.

Probiert’s einfach mal aus …! Ist einfach nur schön und genial!
Gerade in Gegenden, wo schon viele Objekte in 3D wiedergegeben werden.

Download Tracks von Carsten Sander für Google Earth